Tag der Kulturen 2019

Dank allen Aktiven in der Flüchtlingsarbeit

Flüchtlingsfonds

Bild: Heinen/EBHH

Tag der Kulturen 2019

Dank allen Aktiven in der Flüchtlingsarbeit

Tag der Kulturen 2019

Rund 300 Gäste kamen am 4. Mai 2019 zum "Tag der Kulturen" ins Erzbischöfliche Amt Schwerin. Unter ihnen die Integrationsbeauftragte des Landes, Dagmar Kaselitz und Oberbürgermeister Rico Badenschier.

Neben einem Markt der Möglichkeiten mit Projekten und Diensten im Bereich Migration und Integration gab es landestypische Speisen und Getränke . In Foren wurde Themen wie Kirchenasyl, Perspektiven für Geflüchtete in Deutschland, die Rückkehr ins das Heimatland oder der interreligiöse Dialog behandelt. Für Kinder gab es Schminken, Spiele und Basteln. Der syrische Schachmeister Faisal Aljarf bot sich als Gegner im Simultanschach an und „Fatima und der Traumdieb" wurden im Puppentheater gezeigt.

Das katholische Hilfswerk missio zeigte in seinem Truck die Ausstellung „Menschen auf der Flucht: eine multimediale Schau zur Flucht am Beispiel von Bürgerkriegsflüchtlingen aus dem Kongo".

Unterstützt wurde der Tag von der Diakonie Mecklenburg-Vorpommern, der Caritas im Norden und dem Malteser Hilfsdienst.

(Fotos: EBHH/Heinen)

Bild: Marco Heinen/EBHH

Flüchtlingsfonds

Hilfe und Begegnung mit Geflüchteten

Flüchtlingsfonds

Der Erzbischöfliche Flüchtlingsfonds trägt dazu bei, zahlreichen Menschen, die in den letzten Jahren nach der Flucht alles zurücklassen mussten, was ihr bisheriges Leben ausmachte, einen Neustart zu erleichtern.

Geflüchtete aus Krisen- und Kriegsgebieten, die zu uns nach Hamburg, Mecklenburg und Schleswig-Holstein kamen, erfahren dank des Engagements in Projekten von Kirchengemeinden sowie in Fachverbänden der Caritas im Erzbistum Hamburg gelebte Integration
als Nächstenliebe.

Hilfe für Flüchtlinge ist nicht nur heute wichtig, sondern vor allem morgen und in der Zukunft – dafür brauchen wir einen langen Atem. Erzbischof Stefan ist deshalb weiterhin sehr dankbar, wenn der Flüchtlingsfonds durch Ihre Spenden, Ihr ehrenamtliches Engagement
und Ihre Gebete Unterstützung erhält.

Unser Flyer zum Herunterladen.

Bild: Caritas Geldern-Kevelaer/kirche-und-leben.de

Flüchtlingshilfe der Caritas

Patenschaften für Flüchtlinge, Integrationsprojekte, Migrationsberatung

Flüchtlingshilfe der Caritas

Bild: Kathrin Erbe/EBHH

Flüchtlingsbischof

Erzbischof Heße - Sonderbeauftragter für Flüchtlingsfragen der Deutschen Bischofskonferenz

Flüchtlingsbischof

Angesichts der zunehmenden Zahl von Menschen, die bei uns Zuflucht suchen, und der damit verbundenen drängenden Fragen für Gesellschaft und Politik hat die Deutsche Bischofskonferenz bei der Herbst-Vollversammlung im September 2015 den Erzbischof von Hamburg, Erzbischof Dr. Stefan Heße, zum „Sonderbeauftragten für Flüchtlingsfragen" ernannt.

„Die Fürsorge für Flüchtlinge ist Teil unserer christlichen Identität", so Erzbischof Heße. Gleichwohl dürfe nicht der Eindruck einer einseitigen Konzentration der Kirche auf den Bereich der Flüchtlingshilfe entstehen. „Unser caritatives Engagement für die vielen Menschen, die an die Ränder unserer Gesellschaft gedrängt werden, setzen wir mit unverminderter Energie fort." Auch habe die Kirche stets eine Verantwortung für das gesamtgesellschaftliche Wohl.

weitere Informationen auf der Website der Deutschen Bischofskonferenz

Kontakte für Geflüchtete

Ansprechpartner in Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg

Kontakte für Geflüchtete

Flüchtlingsseelsorger
Diakon Andreas Petrausch
Tel.: (040) 280 140-806
E-Mail: petrausch@caritas-hamburg.de

Koordinator für Flüchtlingsarbeit im Erzbistum Hamburg
Diakon Jörg Kleinewiese
Tel.: (040) 280140-914
E-Mail: kleinewiese@caritas-erzbistum-hamburg.de

Kontaktpersonen in Hamburg
Pia-Mareike Heyne
Telefon: (040) 280 140–800
E-Mail: heyne@caritas-hamburg.de

Kontaktpersonen in Mecklenburg
Stefanie Grothe
Tel.: (0385) 59179-16
E-Mail: Stefanie.Grothe@caritas-mecklenburg.de

Kontaktperson in Schleswig-Holstein
Sylvia Haidlauf:
Tel.: 0431 5902-39
E-Mail: haidlauf@caritas-sh.de

Bild: /@ Adobe Stock, Stefan Gärtner

Wie Sie helfen können

Engagement und Spenden

Wie Sie helfen können

Mit Ihrem Engagement:

Sie möchten einen Antrag auf Förderung an den Hilfsfonds stellen, sich in einem der geförderten Projekte ehrenamtlich engagieren oder kennen jemanden, der Wohnraum vermietet, dann wenden Sie sich bitte an:

Koordinator für Flüchtlingsfragen im Erzbistum Hamburg
Diakon Jörg Kleinewiese
Danziger Straße 66
20099 Hamburg
Tel. (0170) 221 26 63
joerg.kleinewiese@caritas-im-norden.de

Mit Ihrer Spenden:

Sie können den Flüchtlingsfonds mit einer allgemeinen Spende oder mit einer zweckgebundenen Spende für einen bestimmten Projektbereich unterstützen z.B. für Sprachkurse. Das kann eine Einzelspende sein oder noch nachhaltiger eine Dauerspende per Lastschrifteinzug oder Dauerauftrag.

Spendenkonto des Erzbistums Hamburg
IBAN DE37 4006 0265 0000 0051 51
BIC GENODEM1DKM
DKM Darlehnskasse Münster eG
Kennwort Fluechtlingsfonds

Oder Spenden Sie gerne auch online:
www.erzbistum-hamburg.de/spenden


powered by webEdition CMS